Fachforen für alle Themen der Seefahrt

‘Gute Seemannschaft’ bedeutet auch, sein Wissen weiterzugeben. Es gibt keine dummen Fragen – nur dumme Antworten. In dem Sinne: Viel Spaß und Erfolg beim Austausch!

SUCHE IM FORUM …RICHTLINIE DES FORUMS | EIGENES PROFIL |  PERSÖNLICHE MESSAGES

Benachrichtigungen
Alles löschen

Befahren der deutschen Küstenverkehrszone


(@delphin)
Beigetreten: Vor 3 Monaten
Beiträge: 1
Themenstarter  

Hallo 

Ich habe mal eine Frage ich fahre öfter mit meinem Schlepper von Stralsund nach Rostock dabei muss ich immer am Darßer Ort vorbei. Seid einigen Jahren befindet sich dort eine KVZ zwischen Darßer Ort und Markgrafenheide.

Mein Schlepper ist SeeBG abgenommen und hat im Bau und Ausrüstungszeugnis nationale Küstenfahrt mit 3 sm von der Küstenline sowie ein nationales Freibordzeugnis. Rostock Travic will jetzt das ich das VTG benutze.

Vor einer Woche ist es jetzt eskaliert das ich eine Anzeige bekommen habe und ein OWI-Verfahren.

Meine Frage ist jetzt wie ich damit umgehen soll. Ich darf nach BG dort gar nicht im VTG fahren weil es 12 sm von der Küstenline weg ist.

Ich bin am überlegen ob ich ein Verwaltungsgerichtsverfahren gegen die WSD Kiel führen sollte um das mal zuklären. Weil wenn ich da nicht mehr durch die VKZ darf und auch nicht im VTG fahren darf würde das ja einem Berufsverbot gleich kommen.

bin mal auf euer Meinung gespannt.


Zitat
(@bythewind)
Moderator
Beigetreten: Vor 17 Jahren
Beiträge: 537
 

Sprich doch mal mit der Flagge, ob du eine Sondergenehmigung bekommst, zu Überführungszwecken - ggf. wetterbeschränkt - ausserhalb der 3-Meilen-Zone fahren zu dürfen. Wenn das nicht geht, dann frage an, was auf deinem Schlepper geändert werden muss, damit du es darfst.

VG, Bärbel.


AntwortZitat