Fachforen für alle Themen der Seefahrt

‘Gute Seemannschaft’ bedeutet auch, sein Wissen weiterzugeben. Es gibt keine dummen Fragen – nur dumme Antworten. In dem Sinne: Viel Spaß und Erfolg beim Austausch!

SUCHE IM FORUM …RICHTLINIE DES FORUMS | EIGENES PROFIL |  PERSÖNLICHE MESSAGES

Notifications
Clear all

Colregs - Regel 13 + 17  

  RSS
Daniel-Pete
(@keine Angabe)

Guten Tag,

folgende Situation:

Ein Schiff überholt ein anderes, der Überholer muss sich laut Regel 13 klar halten - Soweit verständlich. Was ist jedoch mit dem "Überholten". Hat dieser nach Regel 17 Kurs und Geschwindigkeit zu halten? Oder darf er, was insbesondere in begrenzten Fahrwassern ja notwendig sein kann, jederzeit seinen Kurs und Geschwindigkeit ändern?

Mit freundlichen Grüßen
Daniel-Pete

Zitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 4:16
ZurSonne
(@keine-angabe-6)

Guten Tag,

auch wenn die Frage für die genaue Situation nicht ganz klar gestellt ist, versuche ich eine Antwort.

Im offenen Seeraum bei zwei in Sicht befindlichen Fahrzeugen ist die Antwort anscheinend klar : JEDES Fahrzeug muss einem anderen Fahrzeug ausweichen (Regel 13). Darf aber natürlich trotzdem rechtzeitig und frühzeitig manövrieren solange die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes nicht existiert. Sprich: Man muss nicht, nur weil man drei Stunden lang überholt wird, Kurs halten. Dennoch gilt auch hier die Entschlossenheit jedes Manövers nach Regel 8.

Im engen Fahrwasser sieht die Sache nun etwas anders aus. Kann nur unter Mitwirkung des Überholten im engen Fahrwasser überholt werden, so gilt Regel 9(e) entsprechend.

Eine Änderung des Kurses, um dem engen Fahrwasser zu folgen, gilt nicht als Kursänderung im Sinne der KVR!

 

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 7. November 2019 8:17
Andrej
(@andrej)
Admin

Moin,

Das Thema "Sichere Geschwindigkeit" (Regel 6) sollte hier nicht unerwähnt bleiben. In engen Fahrwassern / Manöver fährt man gemeinhin ja langsamer und hat die Ressourcen im Maschinenraum dafür hergestellt, flexibel am Telegrafen zu arbeiten. Eine Maschine sollte eigentlich auch ansonsten (z.B. Person über Bord) sowieso IMMER dazu in der Lage sein, dass man plötzlich reduzieren kann ohne Blackout. Um also einen Überholvorgang (freundlicherweise) etwas zu beschleunigen, und um auch dem anderen die Flexibilität wieder einzuräumen, kann man auch mal vom Gas gehen, bevor es zum Flaschenhals irgendwo kommt.

Klare eindeute Absprachen und Regel 2 sind mit Vorsicht zu genießen, da sie nicht eindeutig sind und zu gefährlichen Missverständnissen führen können. Aber sie können die Situation auch super vereinfachen in der Praxis. Hier spielen die Stichworte "Erfahrung" und "gute Seemannschaft" herein bzw. auch das kritische Abweichen von der KVR, "wenn dies der Sicherheit zweckdienlicher ist".

 

AntwortZitat
Veröffentlicht : 8. November 2019 9:11

Hinterlasse eine Antwort

Author Name

Author Email

Titel *

Maximal erlaubte Dateigröße 128MB

 
Preview 0 Revisions Saved