Begriff:Beaufort-Skala

« Zurück zur Enzyklopädie

Beaufort-Skala, die (Beaufort´s scale)

Im Jahre 1806 vom englischen Admiral Sir Francis Beaufort (*1774, 1857) aufgestellte Tabelle, die die Windgeschwingkeit in 12 geschätze sogenannte Stärkegrade nach der Windwirkung auf See und an Land sowie der entsprechenden möglichen Segelführung einteilt. Die Beaufort-Skala wurde 1874 international anerkannt und 1949 bis auf Windstärke 17 erweitert. Heute gibt es für jede Windstärke die dazugehörige Windgeschwindigkeit in Knoten (kn), Meilen pro Stunde (mph), Kilometern pro Stunde (km/h) und Meter pro Sekunde (m/sec), die bei Windmessungen und im Wetterbericht der Beaufort-Skala vorgezogen werden. Bei Benutzung der Beaufort-Skala muß man beachten, daß die Windkraft mit dem Quadrat der Windgeschwindigkeit wächst und sich z.B. um 100 % erhöht, wenn der Wind von Beaufort (Bft) 4 auf Bft 5 auffrischt. In der Wetterkarte wird die Befiederung entweder nach der Beaufort-Skala oder nach Knoten angegeben.

siehe auch Bft, Beaufort, Windstärke,

Schreibe einen Kommentar