Begriff:Inmarsat-A-Anlagen

« Zurück zur Enzyklopädie

Das Inmarsat-A-System arbeitet mit Analogtechnik. A-Anlagen auf Schiffen bestehen aus
einer Überdeckeinheit (ADE) [ADE = Above Deck Equipment] bewegliche Antenne ( Durchmesser ca. 0,85-1,25 m), Duplexer, Sender und Empfänger-Mischer und Radom und
einer Unterdeckeinheit (BDE) [BDE = Below Deck Equipment] Antennenkontrolle, Sender und Empfänger, Stromversorgung, Sichtgerät, Tastatur, Daten-Aufbereitung, Textsystem, Speicher, Drucker, Telefon.
Mit Inmarsat- A kann Telex- oder Telefonie- Dienst betrieben werden (Daten mit Modem, Telefax usw.).
Die Antenne muß stets auf den ausgewählten Satelliten ausgerichtet bleiben. Dazu wird vom Satelliten das TDM- Signal [TDM = Time Division Multiplex] ausgestrahlt. Mit diesem Signal wird die Antenne über einen Servo- Mechanismus mit Azimut- und Vertikalmotor kontinuierlich auf den Satelliten ausgerichtet. Die Empfangsstärke des Signals wird mit einem Messinstrument angezeigt. Die Produktion von A-Anlagen ist 1997 eingestellt worden. Für Inmarsat-A gibt die Inmarsat-Organisation noch eine Betriebsgarantie von ca. 10 Jahren.

Schreibe einen Kommentar