Begriff:Kraftstoffe, Qualitäten

« Zurück zur Enzyklopädie

Bei den heute überwiegend im Schiffsbetrieb eingesetzten Schwerölen handelt es sich um
Rückstandsöle aus der Erdölraffination. Diese Öle zeichnen sich durch hohe Viskosität und
einen hohen Anteil an Verschmutzungen (z.B. Katalysator-Rückständen), Salzen und
Wasser und Schwefel aus.
Schwerölqualitäten werden oft nach der Viskosität bei 50°C eingeteilt.
Viskosität ist die Eigenschaft einer Flüssigkeit, der gegenseitigen laminaren Verschiebung
zweier benachbarter Schichten einen Widerstand (innere Reibung) entgegenzusetzen.

Weitere Kenngrößen von Kraftstoffen
Cloudpoint
(=Trübungspunkt) Der Cloudpoint wird nur für helle Produkte, d.h. HEL, bestimmt. Der
Cloud Point kennzeichnet die Temperatur, bei der das Heizöl anfängt, Paraffine
auszuscheiden. Das Produkt fließt, es kann jedoch zu Filterverstopfungen kommen.
Pour Point
Die Temperatur, bei der der Brennstoff gerade noch wahrnehmbar fließt. Wichtig für
Lagerung und Transport einer Flüssigkeit.
Schweröle können einen Pour Point von 40°C haben, d.h. Rohrleitungen und Armaturen
müssen beheizt sein.

Schreibe einen Kommentar