Begriff:Prisenkommando

« Zurück zur Enzyklopädie

Prisenkommando, das

Als Prisenkommando bezeichnete im Seekrieg ein Enterkommando. (Solche Prisenkommandos fanden bereits im 16. Jahrhundert statt) Für diese Aufgabe wurden Seeleute speziell ausgebildet. Ihre Aufgabe war es, die Papiere und die Ladung aufgebrachter (feindlicher und/oder auch neutraler) Schiffe zu kontrollieren.

Handelsschiffe oder Blockadebrecher wurden angehalten, wenn sie unter gegnerischer Flagge fuhren oder wenn Grund zur Annahme bestand, dass sie Banngut (Waren/Rohstoffe/Waffen, die für einen Gegner bestimmt sein konnten) führten oder auch ein gegnerischer Hafen als Reiseziel galt.

Schreibe einen Kommentar