Begriff:Rossbreiten

« Zurück zur Enzyklopädie

Rossbreiten, die (horse-latitudes)

Die Kalmengürtel (=subtropische Hochdruckgürtel) im Bereich hohen Luftdrucks zwischen 25° – 35° Nord und 20° – 35° Süd, die auf der Nordhalbkugel nördlich und auf der Südhalbkugel südlich in den windschwachen Zonen des Passatringes liegen und sich durch umlaufende Winde und Windstille auszeichnen.

Die Namen erhielten die nördlichen Rossbreiten offenbar durch die Pferdetransporte in die amerikanischen Kolonien im 17. und 18. Jahrhundert, bei denen in diesen Gebieten durch die verlängerte Segelzeit viele Pferde aus Nahrungsmangel verendeten und über Bord geworfen wurden. Sinngemäß übertrug man den Namen auch auf die südlichen Rossbreiten.

siehe auch Kalmen, Kalmengürtel, Nordostpassat, Südostpassat, Passatgürtel, Passatring,

Schreibe einen Kommentar