Begriff:Vereisung und Wasseraufnahme der Decksladung

« Zurück zur Enzyklopädie

Vereisung kann sogar als alleinige Ursache aber auch als Folge gleichermaßen auftreten. Sie ist Ursache für ein Tiefertauchen, zumeist im Bugbereich des Schiffs, und damit für ein Unterwassersetzen von nicht wasserdichten Öffnungen, durch die eine progressive Flutung eintreten kann. Durch Vereisung tritt immer eine Erhöhung des Massenschwerpunktes des Schiffes auf, wodurch es weicher wird, mehr überholt und gerade im vorderen Bereich tiefer taucht, was noch mehr Vereisung erzeugt. Ab einem bestimmten Grad der Vereisung kann die Besatzung durch Abschlagen des Eises der Situation nicht mehr Herr werden und die Vertrimmung nimmt infolgedessen weiter zu, das Schiff wird immer kopflastiger. Vereisung kann auch als Folge auftreten, wenn Tiefertauchen oder eben Vertrimmung durch Leckschlagen erfolgt.
Ein ähnlicher Effekt stellt sich ein, wenn Decksladung die Eigenschaft hat, Wasser aufzunehmen. Besonders Schnittholz, Kork, Koks, offene Rohre und offene Leichter können durch Regen sowie überkommende See ihre Masse so stark erhöhen, dass durch größere krängende Hebel infolge eines verminderten GMs und einem Freibordverlust kritische Öffnungen zu Wasser kommen. Durch Persenninge oder geeignete Abläufe ist dem im Vorfeld zu begegnen.

Schreibe einen Kommentar