Begriff:Wellenreiten

« Zurück zur Enzyklopädie

(Brandungsreiten, Surfing, Surfriding, Waferiding), Freizeit- und Wettkampfsport: das Gleiten auf Brandungswellen, wobei die Sportler auf einem an der Unterseite leicht gewölbten, 1,80-2,80m langen und 4-10 kg schweren Kunststoffbrett (Surfboard) stehend Balance halten muss. Wettbewerbsdisziplinen sind: Open Class (keine Alters-, Geschlechts- oder Materialeinschränkung),. Open Class Frauen,. Longboard (Boardlänge mindestens 9ft),. Kneeboard und. Bodyboard. Weltmeisterschaften im Wellenreiten werden seit 1964 ausgetragen (Nationenwertung seit 1982). Wellenreiten ist polynesischen Ursprungs und verbreitete sich über Hawaii, Kalifornien und Australien nach Europa (besonders Frankreich [Biarritz] und Großbritannien [Newquay-Cornwall]). Wellenreiten wird in über 80 Ländern betrieben und wurde 1997 vom IOK als olympische Sportart anerkannt. Aus dem Wellenreiten entwickelte sich das Surfen.

Schreibe einen Kommentar