Begriff:Windkessel

« Zurück zur Enzyklopädie

In Druckluftverteilungsanlagen wird die Luft aus dem Verdichter zunächst in einen Behälter geleitet, den man Windkessel nennt.

In Anlagen für den Betrieb pneumatischer Steuerungen werden nach dem Verdichter ein Nachkühler mit Wasserabscheider und danach ein Windkessel eingebaut. In kleineren Anlagen ist der Verdichter dem Windkessel direkt nachgeschaltet.

Die Aufgaben des Windkessels sind:

Ausgleich der Druckstöße vom Verdichter

Speicherung von Druckluft für das angeschlossene Netz

Abkühlung der Druckluft mit Kondensatausscheidung.

Speicher
Innerhalb eines Druckluftnetzes werden nach Bedarf Speicher für Druckluft eingebaut.

Die Speicher haben folgende Aufgaben:

Ausgleich von Druckschwankungen in größeren Netzen, dadurch Versorgung der Verbraucher mit gleichem Betriebsdruck.
Bereitstellung von Druckluft in der unmittelbaren Nähe von Verbrauchern mit großem, plötzlichem Luftverbrauch.
Ausscheidung von anfallendem Kondensat

Schreibe einen Kommentar